Meldung

31,5 Mio EU-Hilfsgelder für Flutopfer aus Niederbayern!

Haushaltsausschuss billigt 31,5 Mio Euro aus dem EU-Solidaritätsfonds im Zusammenhang mit Überschwemmungen in Niederbayern im Frühling 2016

"Ich begrüße es sehr, dass die Europäische Union den Flutopfern in meiner Heimat mit diesen Geldern unter die Arme greift. Über 47.000 Menschen waren und sind immer noch davon betroffen. Viele konnten erst Monate später wieder ihre Häuser und Wohnungen beziehen. Sie benötigen dringend dieses Geld, um wieder zu ihrem Alltag zurückkehren zu können", kommentiert der SPD-Europaabgeordnete Ismail Ertug die Entscheidung des Haushaltsausschusses am Donnerstag.

Die Überflutungen im Mai und Juni 2016 in Niederbayern haben nicht nur Wohnhäuser zerstört, sondern auch öffentliche Gebäude und die geamte Infrastruktur stark geschädigt. Am schlimmsten war der Landkreis Rottal-Inn betroffen.

Ziel der EU-Hilfsgelder ist es die Infrastrukutur wieder herzustellen und auch die Kosten, die für Hilsmaßnahmen und aufgrund der Reinigungs- und Aufräumarbeiten entstanden sind, gegenzufinanzieren.

"Ich denke dies ist ein wichtiges Signal an die Bürgerinnen und Bürger. Sie wissen nun, dass sie bei der Bewältigung solcher Naturkatastrophen auf die Unterstützung der Europäischen Union zählen können", so Ismail Ertug und ergänzt "es gibt diesen EU-Solidaritätsfonds (EUSF) ja schon seit 2002. Bisher wurde damit Menschen in 24 europäischen Ländern bei über 70 Naturkatastrophen geholfen".

Jetzt kommt es noch auf die Abstimmung im Plenum des Europäischen Parlaments am 1. Dezember an. Voraussichtlich werden die Gelder gebilligt, womit die EU-Hilfsgelder dann innerhalb weniger Wochen verfügbar wären.

Alle Meldungen

Newsletter

Sie wollen über aktuelle europäische Themen und meine parlamentarische Arbeit regelmäßig informiert werden? Hier können Sie sich für meinen monatlichen Newsletter anmelden.