Pressebericht

28 Interessen unter einem Hut

Wie sieht der Tagesablauf eines Europa-Abgeordneten aus? Wie wirkt sich europäische Politik auf Bayern und die Oberpfalz aus? Wie viel Trump verträgt Deutschland? Ismail Ertug (SPD), Mitglied des Europäischen Parlaments und Abgeordneter für die Oberpfalz und Niederbayern, stellte sich am Beruflichen Schulzentrum diesen Fragen.

Ertug, der tags zuvor noch im Europäischen Parlament in Brüssel arbeitete, berichtete laut einer Presse-Information darüber, wie Politik zwischen den 28 Mitgliedsstaaten und den europäischen Interessen funktioniert und welche Aufgaben die europäischen Gremien - der Rat, die Kommission und das Parlament - haben. Zudem ließ der Amberger die Schüler hinter die Kulissen blicken und gab ihnen Einblick in seine Tätigkeit als Berufspolitiker.

Ismail Ertug beginnt nach eigenen Worten seine Woche mit einer Fahrt nach München, um dann den Flieger nach Brüssel oder Straßburg zu nehmen, wo er sich in der Regel bis Donnerstag aufhält, um pünktlich am Freitag zurückzukehren. In den zwischenzeitlichen Ausschuss- und Fraktionssitzungen bespricht er sich mit seinen Amtskollegen.

Zeit zum Verschnaufen bleibe da nicht viel: So unterliege seine wöchentliche Reise über München nach Brüssel einem sehr straffen Zeitplan. Kaum angekommen, werden in diversen Fachsitzungen oft bis in die Abendstunden hinein Arbeitspapiere vorbereitet und mit den Vertretern der europäischen Länder Kompromisslösungen verhandelt. Selbst das Mittagessen entpuppt sich meist nur als ein Imbiss mit Arbeitsgesprächen.

Doch spätestens mit dem Hinweis auf seine regionalen Verpflichtungen am Freitag und am Wochenende, mit Vorträgen an Universitäten und dem Besuch diverser politischer Veranstaltungen von Tirschenreuth bis nach Passau, war es bei den Schülern mit der Vorstellung des Traumberufs Europa-Abgeordneter vorbei, heißt es in der Mitteilung. Ein Grund mehr für Ismail Ertug, seine Zuhörer von der Wichtigkeit und Mitgestaltungsmöglichkeit bei der Europäischen Union zu überzeugen.

Die ThemenBeim Besuch von Ismail Ertug im Beruflichen Schulzentrum ging es um Themen wie das Entgegenwirken von rechtspolitischen Bewegungen, den wertschätzenden Umgang mit schwierigen Verhandlungspartnern wie den USA, der Türkei oder auch Russland sowie um die Fortführung der Beziehungen zu Großbritannien - trotz des geplanten Austritts aus der Europäischen Union. Der SPD-Politiker stand den Schülern auch bezüglich ihrer teils kritischen Fragen zur Wahl des Bundeskanzlers Rede und Antwort.

 

Quelle: AZ/ Onetz.de am 21.02.2017/20.02.2017

Alle Presseberichte

Newsletter

Sie wollen über aktuelle europäische Themen und meine parlamentarische Arbeit regelmäßig informiert werden? Hier können Sie sich für meinen monatlichen Newsletter anmelden.