Pressebericht

73 Azubis erhalten den Europass

Die Schüler am Staatlichen BSZ Regensburger Land waren drei Wochen lang in Betrieben in Norwegen und Irland tätig.

Unter dem Beifall der rund 120 Gäste überreichte MdEP Ismail Ertug, Mitglied im Europaparlament für die Oberpfalz und Niederbayern, an 73 Schüler am Staatlichen BSZ Regensburger Land den Europass Mobilitätsnachweis. Die Schüler nahmen im Schuljahr am Projekt „Erasmus+“ teil. Stellvertretender Landrat Wilhelm Hogger beteuerte, dass der Landkreis stolz auf die Auslandspraktikanten ist, die drei Wochen in Betrieben in Norwegen und Irland mitarbeiteten.

Stadtrat Norbert Hartl würdigte den Mut und die Offenheit. Die Azubis zeigten ihre irischen und norwegischen Arbeitsplätze, typische Gerichte, traditionelle Feiern, Ausflugsziele, ihre Freizeitgestaltung und Freunde, die sie gewonnen hatten. Begrüßungscocktails und ein Buffet brachten den Geschmack von Europa in die in den norwegischen und irischen Nationalfarben geschmückte Aula. Seit 2008 besteht dort das Angebot für Schüler der Berufsfachschulen für Kinderpflege und für Ernährung und Versorgung bei ihrer Berufsausbildung ein dreiwöchiges Praktikum in Irland oder Norwegen zu absolvieren.

Das Praktikum wird finanziell durch das EU-Bildungsprogramm „Erasmus+“ gefördert. Erstmals nahmen Schülerinnen der Berufsfachschule für Sozialpflege teil. Die erfolgreiche Teilnahme wird ihnen im Europass Mobilitätsnachweis, einem offiziellen europäischen Dokument, bescheinigt. Das politische Ziel, 10 Prozent der Azubis eine Auslandserfahrung zu ermöglichen, ist an den Berufsfachschulen am Staatlichen BSZ Regensburger Land bereits erfüllt.

Quelle: MZ Online vom 20.07.2016

Alle Presseberichte

Newsletter

Sie wollen über aktuelle europäische Themen und meine parlamentarische Arbeit regelmäßig informiert werden? Hier können Sie sich für meinen monatlichen Newsletter anmelden.