Pressebericht

Bayerische Europaabgeordnete erhält Platz 3 auf der SPD-Liste für die Europawahl

Auf der SPD-Europadelegiertenkonferenz in Berlin am Sonntag bestimmten die Delegierten die Reihenfolge der SPD-Kandidaten bei der Europawahl 2019. Mit der Rosenheimer SPD-Europaabgeordneten Maria Noichl auf Platz 3 und dem Oberpfälzer SPD-Europaabgeordneten Ismail Ertug auf Platz 10 sind zwei bayerische Kandidaten unter den ersten zehn Plätzen und damit auch auf den Stimmzetteln bei der Europawahl 2019 namentlich genannt.

Es ist für die BayernSPD ein großer Erfolg, gleich zwei Kandidaten unter den ersten zehn positioniert zu haben. Für mich ist Platz 3 auch eine Wertschätzung meiner Arbeit im Europäischen Parlament, eine große Ehre und damit zugleich Ansporn, weiterhin gute Politik mit Kante zu machen, “ sagte Noichl. „Ich stehe 100prozentig zum Projekt Europa, ich bin überzeugte Bayerin und zugleich überzeugte Europäerin. Die kommende Wahl ist richtungsentscheidend. Ich kämpfe daher weiter gegen ein Europa eines national und autoritär gerichteten Wirtschaftsliberalismus, der sich von den Werten der Solidarität und der Wahrung der Würde jedes einzelnen Menschen immer weiter entfernt. Für mich gilt beispielsweise auch weiterhin, dass Handelsabkommen nur dann gut für alle Menschen sind, wenn sie bestimmte rote Linien nicht überschreiten“, so die bayerische Europaabgeordnete.

Neben den amtierenden Abgeordneten Noichl und Ertug ist die fränkische SPD-Europaabgeordnete Kerstin Westphal auf Platz 23 gesetzt. Der erste Bayer ohne Mandat,  Matthias Dornhuber und ebenfalls aus Franken, hat Platz 32.

 

Quelle: www.presse-augsburg.de am 11.12.2018

Alle Presseberichte

Newsletter

Sie wollen über aktuelle europäische Themen und meine parlamentarische Arbeit regelmäßig informiert werden? Hier können Sie sich für meinen monatlichen Newsletter anmelden.