Pressebericht

Cheerleader heizten kräftig ein

Der neue Spielplatz ist schon fest in der Hand der kleinen Wenzenbacher. Beim Kinderfest gab es viel Lob von Donikkl.

Von Resi Luft

Wenzenbach. Auf dem Festplatz an der Jahnstraße tummelten sich außergewöhnlich viele Kinder. Kein Wunder, denn es fand das erste Wenzenbacher Kinderfest statt. Die Premiere klappte hervorragend. Bürgermeister Sebastian Koch strahlte mit den jüngsten Gemeindebürgern um die Wette. Schließlich hatte nicht nur der Rathauschef einen guten Grund für ein Lächeln auf den Lippen, denn die Kinder bekamen ein “großes” Geschenk.

Der neue Spielplatz am Dorfweiher wurde nämlich im Rahmen des Kinderfestes eingeweiht. Spielen, Gaudi und Unterhaltung waren das Konzept des Festes. Große Geduld brauchten die Kinder - die Hauptakteure des Tages - nicht aufbringen. Denn der Rathauschef und die weiteren Festredner hielten sich kurz und machten rasch die Bühne frei für die Kindergartenkinder.

Den Auftakt gestaltete der Johanniter-Kindergarten “Abenteuerland” mit einem Song, während die Kinder des Kindergartens Irlbach mit einer Vorführung in bunten Fischkostümen für Aufsehen sorgten. Kräftig produzierten zwei Jungen eine Seifenblase nach der anderen, um “Meer-Feeling” zu zaubern.

Wasserspielbereich beliebt

Der Spielplatz, der sich zwischen dem Dorfweiher und dem Radlweg nach Falkenstein befindet, war von den Kindern natürlich längst vor dem offiziellen Akt in Beschlag genommen worden. Es wurde geklettert, geschaukelt und vor allem der Wasserspielbereich hatte es den jungen Wenzenbachern angetan. Wie gut der Spielplatz mit dem “Falkensteiner Bockerl”, das an die ehemalige Bahnstrecke erinnert, angenommen wird, zeigte sich daran, dass sogar während der offiziellen Segnung eifrig weitergespielt wurde.

Zuvor hatte Bürgermeister Koch auf die Projekte “Spielplatz” und “Aufwertung Radweg nach Falkenstein” zurückgeblickt. Denn beide Maßnahmen stehen im Zusammenhang. Für den Spielplatz, dessen Galionsfigur eine “Lok” ist, liegen die Kosten bei rund 140 000 Euro und für die “Aufhübschung” des Radweges, bei dem freilich noch andere Kommunen beteiligt sind, gibt die Gemeinde Wenzenbach 270 000 Euro aus. An Fördermitteln aus dem Leader-Programm fließen für beide Maßnahmen rund 135 000 Euro an die Gemeinde zurück, zählte Koch auf. Er freue sich, dass der Spielplatz so gut angenommen werde, denn zusammen mit Eltern und Kindern habe man sich im Vorfeld Gedanken gemacht, welche Spielgeräte aufgestellt werden sollten. Mit Hilfe des Bauhofs sei nun ein wunderschöner Spielplatz entstanden, lobte Bürgermeister Koch.

Landrätin Tanja Schweiger, Europaabgeordneter Ismail Ertug sowie Hans-Michael Pilz vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, das für die Leader-Förderung zuständig ist, beglückwünschten die Wenzenbacher ebenso zum gelungen Spielplatz und zur Premiere des Kinderfests. Mit im Boot beim Kinderfest war neben anderen Vereinen auch der Förderverein für Kinder und Jugendliche (AKKI). Übrigens spendete AKKI den Kletterwürfel im Wert von rund 10 000 Euro für den Spielplatz.

Neben der offiziellen Eröffnung des Spielplatzes war der Auftritt von Donikkl der Höhepunkt. Vor dem Auftritt des Mitmachmusikers heizten die Cheerleader des SV Wenzenbach die Stimmung schon gehörig an. Mit großem Applaus wurden die Mädchen belohnt. Von Donikkl gab es großes Lob für die Wenzenbacher. Er habe richtig Bock hier aufzutreten - so ein Kinderfest schaffe eine tolle Atmosphäre und sei ihm lieber als der Auftritt in einer großen anonymen Konzerthalle.

Kinder feierten Party “Ich bin ein richtiger Dorf-Fan und wohne selber ja auch auf dem Dorf”, schwärmte der Sänger. Hier halte man zusammen und sei eine Gemeinschaft. Die Vereine würden sich gegenseitig unterstützen und vor allem, man kenne sich auch noch, erklärte er. Und hier neben dem Fußballplatz das Kinderfest zu feiern, sei super, denn hier dürfe man laut und wild sein und dies gehöre bei einem Konzert einfach dazu, hob Donikkl hervor. Die Kinder drängten sich schnell dicht um die Bühne, um ihrem “Donikkl” ganz nahe zu sein. Freilich kamen beim Kinderfest die Erwachsenen nicht zu kurz. Während die Kinder Party feierten, konnten sich die Eltern gemütlich bei Brotzeit, Kaffee und Kuchen unterhalten.

 

Quelle: MZ am 26.06.18

Alle Presseberichte

Newsletter

Sie wollen über aktuelle europäische Themen und meine parlamentarische Arbeit regelmäßig informiert werden? Hier können Sie sich für meinen monatlichen Newsletter anmelden.