Pressebericht

Ertug: EU-Wanderzirkus muss aufhören

Der Europaabgeordnete spricht sich für Brüssel als einzigen Parlamentssitz aus. Die Kosten für Straßburg seien zu hoch.

Strassburg. Der Oberpfälzer Europaabgeordnete Ismail Ertug (SPD) spricht sich für ein Ende des „Wanderzirkus“ des Europäischen Parlaments aus. Bisher ziehen die Abgeordneten samt ihrer Mitarbeiter einmal pro Monat von Brüssel nach Straßburg. Ertug spricht sich dafür aus, dass Brüssel als einziger Parlamentssitz bestehen bleibt.

Eine entsprechende Entscheidung kann gemäß den EU-Verträgen nur der Europäische Rat treffen, in dem die Staats- und Regierungschefs der 28 EU-Mitgliedsstaaten vertreten sind. „Es ist schon ein gewaltiger Witz, dass die Mitgliedsstaaten der EU freiwillig ca. 180 Millionen Euro jährlich aufwenden, um uns Abgeordneten gegen unseren erklärten Willen zwei Parlamentssitze aufzunötigen“, erklärte Ertug in einer Mitteilung.

 

Quelle: Mittelbayerische.de am 08.07.2017

Alle Presseberichte

Newsletter

Sie wollen über aktuelle europäische Themen und meine parlamentarische Arbeit regelmäßig informiert werden? Hier können Sie sich für meinen monatlichen Newsletter anmelden.