Pressebericht

Ertug soll die Wende schaffen

Bezirkskonferenz in Regensburg: Kandidat für die Europawahlen einstimmig gewählt

100 Prozent für Ismail Ertug: Der 42-jährige Amberger ist am Samstag zum Oberpfälzer SPD-Kandidaten für die Europawahlen 2019 gewählt worden. Die Delegierten sprachen sich bei der Europa-Bezirkskonferenz im Regensburger Gewerkschaftshaus einstimmig für ihn aus.

Ertug ist seit 2009 Mitglied im Europäischen Parlament, unter anderemals Koordinator im Ausschuss für Verkehr und Fremdenverkehr. Bei der Bezirkskonferenz erklärte der verheiratete Familienvater zweier Kinder, Europa müsse in einem „populistischen Zeitalter“ Stabilitätsanker sein: „Die Europäische Union im 21. Jahrhundert muss friedenssichernd, sozial, demokratisch und ökologisch sein.“ In Zeiten der Globalisierung, des Klimawandels und der Digitalisierung müsse die EU Hoffnung und Solidarität geben.

Das gelinge jedoch nur, „wenn wir unsere liberale Demokratie verteidigen“. Die europäische Union müsse weiter demokratisiert werden. Das beinhalte die Ausweitung der Kompetenzen des Europäischen Parlaments. Die Menschen, die ihre Abgeordneten wählen, müssten direkt an Entscheidungsmechanismen beteiligt werden. Ertug kritisierte die „neoliberale Wirtschaftspolitik“ der vergangenen 20 Jahre und die aktuelle „Austeritätspolitik“. Sie gehe einher mit Umverteilung von unten nach oben. „Es ist nun Zeit, dass diejenigen, die die Werte erwirtschaften, nämlich die hart arbeitenden Menschen mehr vom Wohlstandskuchen abbekommen“, forderte der gelernte Industriekaufmann und Betriebswirt.

 

Quelle: AZ vom 22.10.2018

Alle Presseberichte

Newsletter

Sie wollen über aktuelle europäische Themen und meine parlamentarische Arbeit regelmäßig informiert werden? Hier können Sie sich für meinen monatlichen Newsletter anmelden.