Pressebericht

Festakt zum 75-jährigen Jubiläum des SPD-Ortsvereins Hahnbach

Anlässlich des 75-jährigen Gründungsjubiläums des SPD-Ortsvereins Hahnbach trafen sich die Mitglieder und Gäste zu einem Festakt in der Frohnberggaststätte. Höhepunkte waren die Festreden und Ehrungen.

 

Zum 75. Geburtstag des SPD-Ortsvereins Hahnbach erinnerte Vorsitzender Josef Götz an das Hambacher Fest, dem Erwachen einer ersten demokratischen Bewegung in Deutschland. Auch die Wurzeln der Sozialdemokratie in Deutschland gehen auf dieses Ereignis zurück und die Idee eines geeinten Europas wurde proklamiert. "Sozialdemokraten haben immer an dieses geeinte Europa geglaubt und dafür gekämpft auch teilweise verbunden mit großem Leiden und persönlichen Opfern", so Götz.

Der Spitzenkandidat der Bayern SPD für die Bundestagswahl, Uli Grötsch, projizierte das in die Gegenwart. "Der Feind ist immer noch der gleiche wie vor 75 Jahren. Dem rechten Gedankengut in unserer Gesellschaft muss man sich entgegenstellen. Die SPD tut dies heute genauso wie seit über 150 Jahren. Heute geht es darum, mit Olaf Scholz die Bundestagswahl zu gewinnen."

75 Jahre Sozialdemokratie

Fraktionssprecher Volker Jung ließ 75 Jahre Sozialdemokratie in Hahnbach nochmal aufleben. Im November 1946 trafen sich 15 Hahnbacher in der Gastwirtschaft Kotz und gründeten den Ortsverein. Bemerkenswert seit, dass alle Heimatvertriebene waren. Was trieb diese Menschen an, die wahrlich vor großen Herausforderungen standen, fragte er. "Sie mussten für sich und ihre Familien ein komplett neues Leben aufbauen. Es waren die noch ganz tiefgreifenden Eindrücke der Nazidiktatur und des Krieges, woraus die klare, wie auch einprägsame Mahnung entstand: Nie wieder Krieg - nie wieder Faschismus." Jung blickte auch auf die Vorsitzenden zurück. Dem Gründungsvorsitzenden Franz Hanke folgten Willi Förster, Richard Lobenhofer, Albert Vetter, Hermine Koch und heute Josef Götz. Jung: "Mitte der 80er-Jahre war eine politisch sehr aktive Zeit, geprägt durch engagierte Diskussionen mit dem damaligen Bürgermeister Herbert Falk aber auch durch den Kampf um den Erhalt der Maxhütte und gegen die WAA." In Erinnerung bleibe auch die 14 Jahre geführte Diskussion über den sogenannten "Roten Steg" in der Au, der im Jahr 2000 endlich fertiggestellt und eingeweiht wurde.

Für die Gemeinderatsfraktion berichtete Daniel Weidner über die Arbeit der vergangenen Jahre. Als einzige Fraktion habe die SPD Anträge in den Rat eingebracht, die auch größtenteils umgesetzt wurden, aber auch noch weiter in Arbeit seien. "Beispiele sind die Barriere-Freimachung der Bushaltestellen im Gemeindegebiet, die gerade mit der Haltestelle an der Schule begonnen wurde", so Weidner. Die Umgestaltung der Urnenwand im Friedhof Hahnbach war ebenfalls der Beginn für weitere Maßnahmen im Friedhof. Der Kampf gegen den LkW-Verkehr in der Frohnbergstraße war noch nicht erfolgreich. Hier werde die SPD weiter Druck auf die Verwaltung ausüben, damit die Polizei hier endlich kontrolliere. Um die Arbeit des Markgemeinderats transparenter zu machen hat die Fraktion ein Ratsinformationssystem beantragt, das zurzeit in Umsetzung ist.

65 Jahre Mitglied der SPD

Anlässlich des Jubiläums gab es eine ganz besondere Ehrung. Für 65 Jahre Mitgliedschaft konnte Adolf Dietl geehrt werden. Vorsitzender Götz betonte, dass eine so lange Treue zur Partei bemerkenswert und vorbildhaft sei. Adolf Dietl saß für die SPD im Hahnbacher Marktgemeinderat und habe die Partei nach außer immer gut vertreten. Auch den weiteren Jubilaren wurde eine Ehrenurkunde und ein Präsent überreicht.

In seiner Festrede gratulierte Europaabgeordneter Ismail Ertug und lobte die Arbeit des Ortsvereins. "Die SPD hat auf allen Ebenen von den Ortsvereinen bis in die Parlamente engagierte Mitglieder. Die Herausforderungen der Gemeinden scheinen global betrachtet Luxusprobleme. Aber nur wenn alle Ebenen sich für einen gute Zukunft einsetzen, kann unsere Gesellschaft erfolgreich sein."

 

Onetz.de vom 17.09.2021

 

Alle Presseberichte
Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Newsletter

Sie wollen über aktuelle europäische Themen und meine parlamentarische Arbeit regelmäßig informiert werden? 

Hier können Sie sich für meinen monatlichen Newsletter anmelden. 

Wir verwenden Sendinblue als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie das Formular ausfüllen und absenden, bestätigen Sie, dass die von Ihnen angegebenen Informationen an Sendinblue zur Bearbeitung gemäß den Nutzungsbedingungen übertragen werden.