Pressebericht

Kandidatenvorstellung der SPD im Birgland

Zur Begrüßung hören die Gäste einer Wagl-Inoveranstaltung erst einmal ein Gstanzl. Zu Besuch ist der Europa-Abgeordnete Ismail Ertug.

Ein Hauch Europa zog durch den Raum - nicht geografisch, aber mit dem EU-Abgeordneten Ismail Ertug, der zur Unterstützung der SPD-Kandidaten ins Birgland gekommen war. Hauptsache war aber nicht die große Politik, sondern die Kommunalwahlen mit der Vorstellung der Kandidaten.

Bilanz über sechs Jahre

Die zahlreichen Gäste im Gasthaus Färber begrüßten Robert Dimper an der Gitarre, selbst Kandidat, und sein Begleiter auf der Klarinette mit einem Gstanzl. Dem ließ Brigitte Bachmann, Bürgermeisterin und stellvertretende Landrätin, eine Bilanz der sechs Jahre ihrer Tätigkeit folgen.

In der großflächigen Gemeinde mit ihren vielen Ortsteilen habe sich allerhand bewegt zur Sicherung der Lebensverhältnisse und Verbesserung der Infrastruktur. Die Breitbandversorgung sei weit fortgeschritten, das neue Baugebiet Leinberg mit ersten Bauten im Entstehen, die Straßensanierung angepackt und die Feuerwehren sowie gemeindliche Anlagen wie zum Beispiel die Birglandhalle besser ausgestattet. Für junge Familien sei die Sanierung mit Anbau an den Kindergarten Schwend wichtig. Die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED habe erhebliche Einsparungen gespart.

Gutes Verhältnis mit Nachbarn

Mit den Nachbargemeinden Illschwang - Sitz der Verwaltungsgemeinschaft - und Kastl herrsche bei der grenzüberschreitenden Infrastruktur ein gutes Einvernehmen. Dazu zählte Bachmann Wanderwege oder die Wasserversorgung. Ein kleines Außenbüro der Verwaltung wurde im erworbenen Raiffeisen-Gebäude eingerichtet. Die Zukunftspläne reichten von der einfachen Dorferneuerung in Lichtenegg, dem Erhalt des Grundschulorts Illschwang, der stufenweisen Erneuerung des Wasserleitungsnetzes bis zur Bereitstellung von Flächen für Photovoltaikanlagen. Alles stellte die Amtsinhaberin und Bürgermeisterkandidatin unter das Motto "Wir sind das Birgland". Dies kommentierte Robert Dimper musikalisch.

Mehr Mut für Europa

Der Amberger Europa-Abgeordnete Ismail Ertug (SPD) gab den Zuhörern eine Schilderung der Parlamentsarbeit. Die oft gehörte Kritik solle nicht zur Ablehnung führen, sondern es sei mehr Mut angebracht. Bei 27 Ländern werde eine Einigung bei den anstehenden Problemen nur schwer erreichbar. Die Umsetzung an der Basis solle mit Zuversicht erfolgen.

Neben dem Gemeinderat stehen auch die Landkreisspitze und der Kreistag zur Wahl. Für die SPD bewirbt sich Michael Rischke als Landrat. Schwerpunkte setze er beim Erhalt der Kreiskrankenhäuser und der Ärzteversorgung, bei der Energiewende und im Personen-Nahverkehr. Zudem sei eine Stärkung der Wirtschaft für die Schaffung von Arbeitsplätzen wichtig.

Dem Landrat stehen 60 Kreisräte zur Entscheidungsfindung an der Seite. Neben Brigitte Bachmann bewirbt sich auch Neukirchens Bürgermeister Winfried Franz auf der Liste der SPD. Er bescheinigte seiner Kollegin Brigitte Bachmann, für eine gute Entwicklung des Birglands mit verantwortlich zu sein und im Kreistag diese Region aktiv vertreten zu haben. Zum Schluss stellten sich die Kandidaten der Gemeinderatsliste vor.

 

Quelle: onetz.de vom 09.03.2020

Alle Presseberichte

Newsletter

Sie wollen über aktuelle europäische Themen und meine parlamentarische Arbeit regelmäßig informiert werden? Hier können Sie sich für meinen monatlichen Newsletter anmelden.