Pressemitteilung

Ein Kabel, sie alle zu laden

Am gestrigen Dienstag haben sich Vertreter*innen von Europaparlament, Kommission und EU-Staaten auf ein einheitliches Ladekabel für Handys und andere Geräte geeinigt. Ab Herbst 2024 soll der USB Typ-C der gängige Ladeanschluss für alle Mobiltelefone, Tablets und Kameras sein. Für Laptops ist der Termin für Ende 2025 angesetzt.


Ismail Ertug, Mitglied des Europäischen Parlaments für Oberpfalz und Niederbayern:

„Mit der Einigung auf das einheitliche Ladekabel für Handys, Tablets, Kameras und Co. haben das Europäische Parlament, die Kommission und die EU-Mitgliedsstaaten dem Elektroschrott den Kampf angesagt. Jährlich fallen derzeit geschätzt 11.000 Tonnen Elektroabfall durch entsorgte und nicht benutzte Ladegeräte an. Zudem wird Verbraucher*innen der Alltag erleichtert. Kein lästiges Suchen mehr nach dem richtigen Kabel für das jeweilige Gerät, kein Kabelsalat mehr in den Schubladen.

 

Zu lange wurde darauf vertraut, dass die Kabelpolitik der Elektrokonzerne mit Selbstverpflichtungen reguliert werden kann. Daher gehen wir Abgeordnete noch weiter als der ursprüngliche Kommissionsvorschlag und fordern auch die Vereinheitlichung bei anderen Geräten wie Tastaturen, E-Readern oder Smartwatches. In Zukunft könnte das Laden von elektronischen Geräten auch gänzlich kabellos ablaufen. Dafür müssen wir ebenfalls frühzeitig Regeln schaffen, um eine ähnliche Situation wie bei den Kabeln gar nicht erst aufkommen zu lassen.


In den kommenden Wochen wird das Europäische Parlament über die Vereinbarungen abstimmen.

Alle Pressemitteilungen
Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Newsletter

Sie wollen über aktuelle europäische Themen und meine parlamentarische Arbeit regelmäßig informiert werden? 

Hier können Sie sich für meinen monatlichen Newsletter anmelden. 

Wir verwenden Sendinblue als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie das Formular ausfüllen und absenden, bestätigen Sie, dass die von Ihnen angegebenen Informationen an Sendinblue zur Bearbeitung gemäß den Nutzungsbedingungen übertragen werden.